Frühling in Berlin - Raus in die Sonne


Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen, Blumen sprießen, Vögel zwitschern und Pollen fliegen durch die Luft. Der Frühling ist da und bringt die gute Laune gleich mit. Mit der steigenden Lichtintensität werden vermehrt Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Diese sorgen für ein allgemein besseres Befinden und bewirken eine leichte Euphorie. In den Frühlingsmonaten erholen wir uns vom Winter und damit gar nicht erst Frühjahrsmüdigkeit aufkommt, empfiehlt es sich zu bewegen und viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Deshalb hier ein paar Tipps für Frühlingsaktivitäten in Berlin.

Berlin von oben – Aussichten genießen

1. Fernsehturm Bei einem gemütlichen Essen im Fernsehturm am Alexanderplatz kann man das komplette Berliner Panorama in 30-60 Minuten betrachten – denn so lange dauert die 360°-Drehung.

Eintritt ab 16,50€ pro Person (ermäßigt 9,50€) Für weitere Angebote und Informationen einfach auf folgenden Link klicken tv-turm.de

2. „Welt“-Ballon

Der Welt-Ballon, ehemals Hi-Flyer, ist einer der größten Fesselballons der Welt und startet alle 15 Minuten am Checkpoint Charlie. Bei einer Aufstiegshöhe von 150 Metern ist ein imposanter Panoramablick über Berlin garantiert. Der Ballon wird mit unbrennbarem Helium befüllt und ist über ein Stahlseil mit einer 10 Tonnen Winde immer mit dem Boden verbunden. Grundsätzlich kann man die Attraktion ganzjährig genießen. Ob der Ballon abhebt und wie viele Personen (max. 30 Personen) aufsteigen dürfen, hängt von den Wetterbedingungen ab. Die Innenbeleuchtung des Ballons sorgt für ein stimmungsvolles Licht, deshalb ist ein Aufstieg bei Anbruch der Dunkelheit besonders zu empfehlen.

Eintritt: Regulär: 25 EURO Ermäßigt: 20 EURO Kinder 3 – 10 Jahre 12 EURO Öffnungszeiten: Sommer: 10 – 22 Uhr Winter: 11 – 18 Uhr Starpunkt: Am Checkpoint Charlie Zimmerstraße 95 – 100 (Ecke Wilhelmstraße)

10117 Berlin Über das aktuelle Ballonwetter kann man sich vorher unter der Windhotline: 030/ 5321 5321 erkundigen.

3. Siegessäule

Die Siegessäule mit der vergoldeten Statue der Siegesgöttin Viktoria, von Berlinern auch gerne „Goldelse“ genannt, ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Berlins und befindet auf dem Großen Stern inmitten des Tiergartens. Sie hat eine Gesamthöhe von 69 Metern. Wer den 360 Grad Panoramablick genießen möchte, muss zuvor 285 Stufen auf einer Wendeltreppe zur Aussichtsplattform auf etwa 50 Metern Höhe aufsteigen. Auf der Plattform befindet man sich genau in der Bildachse zwischen City West und dem Brandenburger Tor im Osten und bekommt dazu einen Rundblick über den Tiergarten geboten. Für den Eintritt von 3 Euro genießt man aber nicht nur eine schöne Aussicht, sondern auch eine schöne Ausstellung über die Entstehung der europäischen Nationalstaaten im Sockel der Siegessäule. Eine Möglichkeit die Siegessäule zu erreichen ist die Hop-On-Hop-Off-Fahrt mit der Berliner Stadtrundfahrt, die ihre Haltestelle direkt an der Siegessäule haben. Eintritt: Regulär: 3 EURO Ermäßigt: 2,50 EURO Öffnungszeiten April – Oktober: Mo – Fr: 9:30 – 18:30 Uhr Sa + So: 9:30 – 19:00 Uhr Nov – März: Mo – Fr: 10:00 – 17:00 Uhr Sa + So: 10:00 – 17:30 Uhr

Am 24.12. geschlossen. Adresse: Siegessäule Großer Stern 1 10557 Berlin Der Aufstieg zur Aussichtsplattform ist nicht behindertengerecht und erfolgt lediglich über eine enge Wendeltreppe. Wer sich für die Geschichte der Siegessäule interessiert findet hier berlin.de/siegessaeule alle nötigen Informationen.

Über Märkte schlendern und feilschen

1. Flohmarkt im Mauerpark Der Flohmarkt befindet sich im ehemaligen Grenzgebiet zwischen Wedding und Prenzlauer Berg und ist gleichermaßen bei Berlinern und Touristen beliebt. Angeboten wird Mode, Secondhand, Design, Schmuck, Taschen, alles zum Thema Basteln, Musikinstrumente, Vinyl, Handgemachtes und Selbstgemachtes. Für den kleinen Hunger bieten Imbissstände Snacks an. Wann und wo? Jeden Sonntag 10 – 18 Uhr Flohmarkt im Mauerpark Bernauer Straße 63 – 64 13355 Berlin

2. Flohmarkt am Arkonaplatz Eher klein und überschaubar in Berlin Mitte mit Kiez-Atmosphäre. Unter den Besuchern finden sich viele Anwohner und der Markt ist selten überlaufen. Das totale Gegensatzprogramm zum Flohmarkt am Mauerpark, der fußläufig erreichbar ist. Von Krimskrams, Antiquitäten, Kunsthandwerk und Tonträgern ist hier alles zu finden. Wann und wo? Jeden Sonntag 10 – 16 Uhr Flohmarkt am Arkonaplatz Arkonaplatz 1 10435 Berlin

3. Trödel- und Kunstmarkt Straße des 17. Juni Einer der größten und traditionsreichsten Flohmärkte Berlins mit einem angeschlossenem Kunst- und Kunsthandwerkermarkt am S-Bahnhof Tiergarten. Wer sich für Antiquitäten, Möbel, Gemälde, Stoffe, Puppen, Schmuck und Porzellan interessiert, wird hier fündig. Wann und wo? Jeden Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr Trödel- und Kunstmarkt Straße des 17. Juni 106 10623 Berlin

4. Flohmarkt am Rathaus Schöneberg Besonders schön ist der Flohmarkt nicht, aber es herrscht eine lockere Atmosphäre und dass man feilscht wird hier irgendwie noch erwartet. Der angebotene Trödel stammt zum Großteil aus Haushaltsauflösungen oder Dachboden- und Kellerfunden von Privatpersonen, aber auch Profihändler haben vereinzelt ihre Stände. Wann und wo?

Jeden Samstag und Sonntag 8 – 16 Uhr

Flohmarkt Rathaus Schöneberg

John-F-Kennedy-Platz 1

10825 Berlin

5. Nowkoelln Flohmarkt

Der Design-Flohmarkt am Maybachufer in Neukölln ist ein reiner Kunst- und Gebrauchtwarenmarkt ohne Ramsch und ohne Neuware. Für Secondhand- und Vintage-Liebhaber, aber auch für Fans von Kunst, Design, Musik und handgefertigten Waren schlägt hier das Herz höher. Wann und wo? Jeden zweiten Sonntag von Ende März bis Dezember (beginnend am 24. März 2019) Nowkoelln Flohmarkt/Flohmarkt am Maybachufer Maybachufer 36 12047 Berlin

6. Schwarzmarkt im Birgit und Bier Auf dem Designmarkt wird ein Mix aus Design, Malerei, Schmuck, Mode, Fotografie, Musik, Tanz und Kulinarisches von rund 50 Künstlern präsentiert. Wann und wo? Sonntag, 14. April 2019 12 – 20 Uhr Birgit & Bier Schleusenufer 3 10997 Berlin

7. Ökomarkt auf dem Lausitzer Platz Auf dem kleinen Ökomarkt auf dem Lausitzer Platz gegenüber dem Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg kann man Obst, Gemüse, Milchprodukte und Backwaren direkt von Bio-Bauern aus dem Umland kaufen. Wann und wo? Freitags 12 – 18 Uhr Lausitzer Platz 10997 Berlin

8. Ökomarkt am Kollwitzplatz Mehr als 50 Händler bieten jeden Donnerstag ihre Produkte aus biologischem Anbau und Lebensmittel aus dem Land Brandenburg an. Obst und Gemüse werden vormittags frisch von den Bauern geerntet und ab 12 Uhr verkauft. Neben der typischen Marktware wie Käse, Eier, Fleisch, Kräuter und Rohkost, werden auch Kosmetik, Textilien aus ökologischer Produktion angeboten. An besonders warmen Tagen findet man auch ausgewählte Stände mit antiquarischen Büchern, Kunsthandwerk und Schmuck. Wann und wo? Jeden Donnerstag 12 – 19 Uhr Wörtherstraße 37 10405 Berlin

Frühling und Blumen schnuppern

1. Botanischer Garten Berlin

Was gibt es Schöneres als im Frühling dabei zuzusehen wie die ersten Blumen und Pflanzen anfangen zu blühen und wo könnte man dies besser als im Botanischen Garten Berlin machen?! Zu empfehlen ist dabei der speziell ausgeschilderte Frühlingspfad, auf dem die Schneeglöckchen, Krokusse, Christrosen, Schwertlilien, Orchideen, Wildtulpen, etc. nur darauf warten, bestaunt zu werden. Folgt den malerischen Wegen und genießt beim Spaziergang die Natur und die Pflanzenwelt der Erde. Der 1897 – 1910 angelegte Garten nach Plänen des Architekten Alfred Koerner unter der Leitung des Gartendirektors Adolf Engler im Bezirk Licherfelde gehört zu den artenreichsten und größten botanischen Gärten der Welt. Mit einer Fläche von 43 Hektar beheimatet der Botanische Garten etwa 20.000 Pflanzenarten. Heute ist es eine Zentraleinrichtung der Freien Universität. Eintritt: Regulär: 6 EURO Ermäßigt: 3 EURO Für weitere 2,50 EURO kann auch das Botanische Museum besucht werden. Öffnungszeiten: Mo – So 9 – 20 Uhr Adresse: Königin-Luise-Str. 6 14195 Berlin Der Botanische Garten ist barrierefrei zugänglich. Bei Bedarf können am Eingang auch Rollstühle ausgeliehen werden.

2. Britzer Garten Der 90 Hektar große landschaftlich gestaltete Garten im Süden Berlins ist für die ganze Familie ein attraktives Ausflugsziel. Gartenkunst, weitläufige Wiesen und bunte Blumenbeete, große Seenlandschaften, Bachläufe und Quellen, vielfältige Spiel- und Lernmöglichkeiten für Kinder und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Festen, Workshops und Konzerten sowie das vielfältige Gastronomieangebot, sorgen für ein abwechslungsreiches Erholungs- und Freizeitprogramm. Die Geschichte des Britzer Garten begann 1985 mit der Bundesgartenschau (BUGA). Nach Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen, um im damaligen vom Umland abgeschnittenen Westberlin eine weitere Parkanlage zu Naherholung zu erschließen, eröffnete der Britzer Garten am 8. Juli 1989. 2002 wurde er zu einem der zehn schönsten Parks Deutschlands gekürt und 2012 wurde ihm von der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft der Ehrenpreis für nachhaltige Parknutzung verliehen. Eintritt: Herbst- /Wintersaison: 1. November – Ende Februar Erwachsene: 2 EURO Kinder (6 – 14): 1 EURO Schwerbehinderte: 1 EURO Frühling- / Sommersaison: 1. März bis Ende Oktober Erwachsene: 3 EURO Kinder (6-14): 1,50 EURO Schwerbehinderte: 1,50 EURO Öffnungszeiten: November – Februar: 9-16 Uhr März & Oktober: 9 – 18 Uhr April – September: 9 – 20 Uhr Eingänge zum Britzer Garten: Sangerhauser Weg Tauernallee Mohriner Allee (Hier gibt es die Möglichkeit sich kostenlose Rollstühle nach Voranmeldung auszuleihen) Buckower Damm Massiner Weg Blütenachse 3. Urban Gardening Wer selbst keinen eigenen Garten hat, aber dennoch nicht aufs Gärtnern verzichten möchte, kann sich entweder bestehenden Gemeinschaftsgärten anschließen oder selbst mit einem Urban Gardening Projekt aktiv werden. Vor einigen Jahren haben sich immer mehr Menschen, darunter auch viele Jüngere, dem Gärtnern zugewandt. Dabei geht es um viel mehr als ‚nur‘ zu gärtnern. Es geht vielmehr um Begegnungen mit Mitmenschen, um das gemeinschaftliche Engagement, die Umwelt und soziale Verbindungen untereinander zu fördern, Verständnis für die Herkunft und den Anbau von Nahrungsmitteln zu ermöglichen und sich gegebenenfalls sogar selbst zu versorgen.

Gemeinschaftsgärten: Prinzessinnengärten (Kreuzberg) Prinzenstraße 35 – 38 10969 Berlin prinzessinnengarten.net

Gemeinschaftsgarten Allmande-Kontor (Tempelhof) Tempelhofer Feld Zugang: Eingang Oderstraße im Osten allmende-kontor.de himmelbeet (Wedding) Ruheplatzstraße 12 13347 Berlin himmelbeet.de

4. Balkon aufpeppen Um den Frühling und die Blumenpracht zu genießen, muss man nicht immer vor die Tür gehen. Macht doch einfach euren Balkon frühlingsfit und holt euch die Natur nach Hause. Natürlich geht es nicht ganz ohne Arbeit, aber der Aufwand lohnt sich. Was muss alles getan werden? • Winterdreck vom Boden, Geländer und Möbel entfernen. Eine einfache Seifenlauge, ein Schwamm und ein Schrubber und gute Musik und alles geht leicht von der Hand.

• Geländer, die nicht mehr attraktiv sind, können mit schnell wachsenden Rankepflanzen oder einer Verkleidung aus bedruckten Leinen oder Bambusmatten verschönert werden.

• Pflanzenkästen und Töpfe bepflanzen. Hierbei ist zu beachten, dass die Pflanzen zur Ausrichtung des Balkons passen. Es bringt also nichts eine Blume auf einen hauptsächlich schattigen Balkon zu pflanzen, wenn diese viel Sonne benötigt.

• Ein paar Akzente mit passenden Deko-Elementen im gewünschten Stil platzieren, wie z.B. alte Holzkisten zu dekorativen Sitzelementen, Aufbewahrungsboxen oder Regalen machen oder alte Einmachgläser in verschiedenen Größen mit Teelichtern bestücken und die Balkontage können eingeläutet werden. Wer noch ein wenig Inspiration oder Tipps und Tricks braucht wird hier moebel.de/magazin/den-balkon-verschoenern moebel.de/magazin/balkonkaesten-bepflanzen sicher fündig.

Schlemmen und genießen

Kaum sind die ersten Sonnenstrahlen zu erblicken sieht man die Menschen in T-Shirts und kurzen Hosen und Sonnenbrille in Cafés sitzen, an Eisdielen anstehen oder mit einem Picknickkorb im Park relaxen – und das ist auch gut so. Trotzdem sollte man trotz der milden Tagestemperaturen am Abend nicht auf wärmere Kleidung verzichten. Biergärten: BRLO Brwhouse Schöneberger Straße 16 10963 Berlin brlo-brwhouse.de Moderne Brauerei, Restaurant, Bar und Biergarten mit Craft Beer und zeitgenössischer europäischer Küche.

Schleusenkrug Müller-Breslau-Straße 14b 10623 Berlin schleusenkrug.de Biergarten im Tiergarten mit Blick auf die Schleuse am Landwehrkanal. Traditionelle Hausmannskost, dazu offener Grill, Kuchen und Bier vom Fass.

Café am Neuen See Lichtensteinallee 2 10787 Berlin cafeamneuensee.de Wer einen lauschigen Platz im Grünen sucht wird hier fündig. Ein Biergarten mit Blick auf den See, auf welchen man auch kleine Boote mieten kann. Ganztägige saisonale Küche im Landhaus-Restaurant oder direkt am Wasser. Früher ein Geheimtyp, heute leider oft überlaufen – was zur Folge hat, dass die Preise gestiegen sind und der Service oft überfordert ist.

Cafés in der Sonne:

Hofcafé Mutter Fourage Chausseestraße 15 A 14109 Zehlendorf hofcafe-berlin.de Gemütliches Café mit Produkten aus biologischem und regionalem Anbau, Kuchen und Frühstück mit frisch gebackenen Brötchen. Das Café ist eingebettet in einem rustikalen Hof mit einer kleinen Gärtnerei und Galerie.

Café Weyers Pariser Straße 16 10719 Berlin weyers-restaurant.de Relaxen unter schattigen Bäumen, flanierende Menschen beobachten und im Hintergrund fröhliche Stimmen spielender Kinder auf dem Spielplatz vor der Kirche. Das Café liegt direkt am Ludwigkirchplatz und bietet frische saisonale Küche an.

Café am Engelbecken Michaelkirchplatz/Engelbecken 1 Z 10179 Berlin cafe-am-engelbecken.de Das seit vielen Jahren bestehende Restaurant-Café direkt am kleinen Engelbecken mit seiner großzügigen Terrasse und dem Blick auf die St. Michaelkirche lädt zum Entspannen ein. Genießen kann man hier Frühstück, Kuchen, Pizza und Salate.

Das erste Eis schlecken:

Berlin Homemade Icecream Elßholzstraße 10 10781 Berlin leckmich.it Eine kleine versteckte Eisdiele direkt hinter dem Kleistpark mit täglich wechselnden und ausgefallenen Sorten, wie Kokos-Trüffel, Schwarzer Sesam oder Zitrone-Basilikum. Für die Herstellung werden nur natürliche Zutaten verwendet. Die Besitzer sind für ihre Berliner Schnauze bekannt, was nicht bei allen Kunden gut ankommt.

Duo Sicilian Ice Cream Skalitzer Straße 77 10997 Berlin duoicecream.de Original sizilianische Eisdiele mit Familientradition. Die Rezepte bestehen seit 1972, als der Vater aus dem sizilianischen Bronte nach Deutschland kam. Pistazien und Haselnusscreme werden noch für die Herstellung aus Italien importiert.

Hokey Pokey Stargarder Straße 73 10439 Berlin Eispatisserie-Hokey-Pokey Der Inhaber und Eispatissier Niko Robert versteht sein Handwerk, schließlich hat er das schon als Patissier im Berliner Luxushotel Ritz Carlton ausgeübt. Die Gäste stehen Schlange und das trotz des etwas überhöhten Preises von 1,80€ pro Kugel. Quelle Foto Fernsehturm: Berlin.de

Quelle Foto Siegessäule: Berlin.de

Quelle Foto Nowkoelln Flohmarkt: flowmarkt.de

Quelle Foo Botanischer Garten: Botanischer Garten

Quelle Foto Gemeinschaftsgarten Prinzessinnengärten: Prinzessinningärten

Quelle Foto Café am Neuen See: Café am Neuen See

Quelle Foto Berlin Hommade Icecream: Mit Vergnügen Berlin

#Wochenende #Berlin #Tipp #Freizeit #Frühling #März #Fernsehturm #WeltBallon #CheckpointCharlie #Siegessäule #Sehenswürdigkeiten #DIEMAUER #Goldelse #Panoramablick #Panorama #HopOnHopOff #BerlinerStadtrundfahrt #Flohmärkte #Wochenmärkte #Mauerpark #Kunstmärkte #Blumen #BotanischerGarten #BritzerGarten #UrbanGardening #Prinzessiningärten #AllmandeKontor #TempelhoferFeld #himmelbeet #Biergärten #Cafés #Eisdielen

3 Ansichten

asisi Panorama Berlin

Checkpoint Charlie   Friedrichstraße 205   10117 Berlin

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White TripAdvisor Icon

Unternehmen

Presse

Kontakt

Jobs

Rechsthinweise

Impressum

Datenschutz

© 2017, asisi F&E GmbH